Plattenkritik

SENSES FAIL - If There Is Light, It Will Find You

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 16.02.2018
Datum Review: 25.02.2018
Format: CD Vinyl Digital

Tracklist

 

1. Double Cross
2. Elevator To The Gallows
3. New Jersey Makes, The World Takes
4. Gold Jacket, Green Jacket…
5. First Breath, Last Breath
6. Ancient Gods
7. Is It Gonna Be The Year?
8. You Get So Alone At Times That It Just Makes Sense
9. Orlando And A Miscarriage
10. Shaking Hands
11. Stay What You Are
12. If There Is Light, It Will Find You

Band Mitglieder

 

James "Buddy" Nielsen - Vocals
Gavin Caswell - Gitarre
Greg Styliades - Bass
Jason Millbank - Gitarre
Dan Trapp - Drums

SENSES FAIL - If There Is Light, It Will Find You

 

 

Das sind die besten Songs seit ''Still Searching'', wenn nicht sogar besser, hieß es auf der SENSES FAIL Facebook-Seite während des Aufnahmeprozesses des aktuellen Albums. Gewagte Worte, welche die Erwartungen schon mal stark nach oben schrauben. Es wirkt ganz, als würde die Band, so wie ein großer Teil ihrer Fans, dass Album aus dem Jahre 2006, als ihren bisher besten Output sehen. Auch die Nachfolger ''Life Is Not A Waiting Room'' sowie ''The Fire'' waren starke Platten, konnten aber bei vielen Fans nicht mehr so großen Jubel auslösen.

2013 dann die totale Neuausrichtung. SENSES FAIL brachten mit "Renacer" eine deutlich düstere, und hardcorelastigere Scheibe heraus. Dieser Stil wurde auch auf dem Nachfolger ''Pull The Thorns From Your Heart'' beibehalten. Es schien, als seien die Zeiten der melodischen und poppigen Songs entgültig vorbei.

Aber nichts da – letztes Jahr dann schließen sich Sänger Buddy Nielsen und Mitglieder von FINCH zusammen, um unter dem Namen SPEAK THE TRUTH EVEN IF YOUR VOICE SHAKES die Platte "Everyone You Love Will Slip Away From You" zu veröffentlichen. Die Musik erinnerte wieder stark an die Anfangszeiten von SENSES FAIL oder auch FINCH.

Und diesen eingeschlagenen Weg geht Nielsen mit dem neuen Album seiner Hauptband nun sogar noch ein Stück weiter - denn poppiger klang die Band nie.
Das zeigt bereits der Einstieg ''Double Cross'' oder das wenig später folgende ''Gold Jacket, Green Jacket...''. Hier wird sich wieder stark am alten Sound, den man von Platten wie „Still Searching“ oder ''Life Is Not A Waiting Room'' kennt, orientiert. Zusätzlich wurde aber noch eine große Schippe Pop-Punk drauf gelegt.

Was anfangs so locker flockig aus den Boxen kommt, ist bei genauerem Hinhören aber gar nicht so unbeschwert. Die Lyrics von Buddy Nielsen sind auch diesmal wieder, wie man es von einem SENSES FAIL-Album gewohnt ist, sehr persönlich und selbstkritisch. Und es ist genau dieses Gegenspiel aus Musik und Lyrics, was die Platte so besonders macht. Nielsen konzentriert sich wieder deutlich mehr auf Clean-Gesang. Die Shouts werden wohl dosiert eingesetzt und klingen auf dieser Platte zerbrechlicher als in der Vergangenheit, was die Songs noch authentischer macht.
All diese positiven Aspekte werden besonders beim Albumcloser nochmals deutlich. Mit dem über sechs-minütigen Song, der gleichzeitig den Titeltrack darstellt, haben sich SENSES FAIL eins der Highlights bis zum Ende aufgespart.

Wer erst mit den letzten Veröffentlichungen Gefallen an der Band gefunden hat, wird hier wohl weniger seine Freude haben. Aber alle, die mit dem straighten Hardcoresound der letzten Alben nichts anfangen konnten und dem alten Sound hinterher trauern, sollten hier definitiv ein Ohr riskieren.

Autor

Bild Autor

Chris

Autoren Bio

Chris | Berlin | Student | Katzenfreund | Musik | Shows | Gitarre | Foto | Reisen